2. allgemeine Informationen zur Tropfenfotografie


Hier erstmal ein paar Informationen zur Tropfenfotografie. Diese Art der Fotografie ist ein besonderer Bereich der experimentellen Fotografie. Es geht meistens darum, fallende Tropfen (aus Wasser oder anderen Flüssigkeiten) z.B. beim eintauchen in einen Behälter mit ebenfalls Flüssigkeit oder bei der Kollision mit einem oder mehreren anderen Tropfen festzuhalten. Hier mal ein paar Beispiele um was es geht:

Bei der Tropfenfotografie entstehen Formen und Figuren, die nur für den Bruchteil einer Sekunde existieren und sich damit der Wahrnehmung durch das menschliche Auge weitgehend entziehen. Mit Hilfe der Highspeed-Fotografie gelingt es, diesen kurzen Moment festzuhalten und damit sichtbar zu machen.

Oft spricht man bei der Tropfenfotografie auch von Tropfen- oder Wasserskulpturen. Einfache Tropfenbilder sind relativ einfach zu erstellen. Man stellt zum Beispiel eine Schüssel mit Wasser unter einen tropfenden Wasserhahn, dann ist es nur noch eine Sache des Timing’s um im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken. Hierbei gilt, einfach so lange versuchen bis das gewünschte Bild entsteht. Das Ergebnis hierbei ist nicht steuerbar!b

Beeindruckendere und reproduzierbare Bilder in der Tropfenfotografie gelingen dann, wenn man Tropfengröße, Tropfenzeit, Beleuchtung, etc. genau steuern kann. Dies ist nur mit dem Einsatz eines so genannten Controller möglich. Dieser Controller steuert dann nicht nur die einzelnen Tropfen, sondern auch zum Beispiel die Kameraauslösung, Blitze, etc.. Nur so ist eine Millisekunden genaue Steuerung aller Parameter möglich.

Was passiert aber wenn man einen Tropfen in eine mit Flüssigkeit gefülltes Gefäß fallen lässt?

Wenn der Tropfen auf eine harte Oberfläche trifft, dann bildet sich eine Krone. Wenn der Tropfen jedoch auf eine Flüssigkeit auftrifft, so verdrängt der Tropfen kurzfristig die Flüssigkeit durch die Fallenergie. Durch die Oberflächenspannung wird die eindringende Flüssigkeit kurze Zeit später wieder nach oben geschleudert, hierdurch entsteht dann eine Wassersäule (siehe Bild links).
Bei einem TaT Bild (Tropfen auf Tropfen) trifft nun ein weiterer Tropfen auf die Spitze der Säule. Durch diese Kollision entstehen dann die Tropfen Skulpturen. Diese Skulpturen lassen sich jedoch nicht 100% steuern, da ist ganz viel Überraschung dabei. Hier gibt es auch sehr viele Faktoren (Zugluft im Raum, Ventile stehen nicht gerade, Viskosität der Flüssigkeit, etc.) welche das Ergebnis ganz schnell wieder zu Nichte machen!

Wenn ihr Fragen zu dem Thema habt, so schreibt mir dieses doch einfach unter den Blog, ich werde dann versuchen diese zu beantworten!

Wie gefällt ihnen der Beitrag? Hinterlassen sie einfach einen Kommentar