Tropfen-Fotografie

Tropfen Fotografie (TaT Bilder) – In diesem Blog zeige ich euch, wie ich die Tropfen Fotografie umsetze und was es zu beachten gibt!


Meet & Greet Tropfen-Fotografie

Am 04.03.16 ab 19 Uhr im Fotostudio “Licht(t)raum”

An diesem Abend werde ich meine Tropenanlage aufbauen und euch diese detailiert erklären. Ich erzähle euch wie ich mit der Tropfen-Fotografie angefangen habe, wie meine Bilder entstehen und was aus meiner Sicht wichtig ist um Fehler zu vermeiden!

Über Punkte wie Belichtungszeiten, Blenden, Objektivwahl, Lichtaufbau, Setup der Tropfenanlage, Viskosität und Farbe der Tropfenflüssigkeiten, etc. werden wir ausgiebig sprechen!

Aber in erster Linie geht es darum, gemeinsam einen netten Abend zu verbringen und etwas “Fachsimpelei” rund um die Fotografie zu betreiben! Getränke (Alkoholfrei) sind vorhanden und werden zum Unkostenpreis verkauft. Wer möchte kann natürlich gerne auch eigene Getränke mitbringen! Über “Kuchensprenden” o.ä. freuen sich normalerweise alle anwesenden 🙂 !

Damit wir etwas planen können, meldet euch bitte unverbindlich an! Weitere Informationen gibt es per E-Mail!

Anmeldung und weitere Informationen unter: joern.ahrens@ja-fotografie.de

Meine Tropfebilder findet ihr hier !

Weitere aktuelle Bilder bei Flickr.com

Meet & Greet – Tropfenfotografie ?

Da ich in der letzten Zeit öfter angesprochen wurde, wie den meine Tropfenbilder entstehen, habe ich mir was überlegt. Wer von euch hätte an einem kleinen „Meet & Greet“ Interesse ???

Wir würden uns im Studio in Zell treffen, ich baue meine Tropenanlage auf, erzähle euch detailiert wie die Bilder entstehen und wir machen ein paar gemeinsame Tropfenbilder. Natürlich geht es auch um das gemütliche Zusammensitzen und „Fachsimpeln“ 🙂 

Wer von euch an so einem Abend interesse hat, hinterlässt mir doch bitte einen kurzen Kommentar unter dem Beitrag oder schickt mir eine E-Mail! Wenn genügend Interesse besteht, würde ich mal nach einem Termin schauen …..

So, jetzt bin ich auf euer Feedback gespannt!
Gruß Jörn

P.S. das ganze wäre natürlich kostenlos!

Weitere aktuelle Bilder bei Flickr.com

Tropfen Fotografie – Teil 1

Halle zusammen,

jetzt hat es doch ein paar Tage länger gedauert aber hier ist  nun der erste Teil meines Blogs zum Thema „Tropfen Fotografie“. Erster Teil deshalb, weil das Thema doch umfangreicher war als erwartet. Deshalb habe ich den Blog in mehrere Teile aufgeteilt. In diesem ersten Teil geht es darum,  was Tropfen Fotografie ist und welche Technik bei mir hierfür zum Einsatz kommt. Den zweiten Teil werde ich dann die Tage fertigstellen und hier ebenfalls veröffentlichen.

Die Tropfen Fotografie ist ein besonderer Bereich der experimentellen Fotografie. Es geht meistens darum, fallende Tropfen (aus Wasser oder anderen Flüssigkeiten) z.B. beim eintauchen in eine Behälter mit ebenfalls Flüssigkeit oder bei der Kollision mit einem oder mehreren anderen Tropfen festzuhalten. Hier mal ein paar weitere Beispiele um was es geht:

Dabei entstehen Formen und Figuren, die nur für den Bruchteil einer Sekunde existieren und sich damit der Wahrnehmung durch das menschliche Auge weitgehend entziehen. Mit Hilfe der Tropfen Fotografie gelingt es, diesen kurzen Moment festzuhalten und damit sichtbar zu machen.

Oft spricht man bei der Tropfen Fotografie auch von Tropfen- oder Wasserskulpturen. Einfache Tropfenbilder sind relativ einfach zu erstellen. Man stellt zum Beispiel eine Schüssel mit Wasser unter einen tropfenden Wasserhahn, dann ist es nur noch eine Sache des Timing um im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken. Hierbei gilt, einfach so lange versuchen bis das gewünschte Bild entsteht. Das Ergebnis hierbei ist nicht steuerbar!

Für  beeindruckendere und reproduzierbare Tropfenbilder gelingen dann, wenn man Tropfengröße, Tropfenzeit, Beleuchtung, etc. genau steuern kann. Dies ist nur mit dem Einsatz eines so genannten Controller möglich. Dieser Controller steuert dann nicht nur die einzelnen Tropfen, sondern auch zum Beispiel die Kameraauslösung, Blitze, etc.. Nur so ist eine Millisekunden genaue Steuerung aller Parameter möglich.

 

Kamera Nikon D800

Kamera

Viele denken für die Tropfen bzw. Highspeed-Fotografie benötigt man eine spezielle Kameras, dem ist jedoch nicht so! Eigentlich kann man jede Kamera einsetzen, die sich über einen Fernauslöser steuern lässt  und einen manuellen Fokus besitzt. Aufgrund des kleinen Abbildungsmaßstab bietet sich auch der Einsatz eines Makroobjektives an, dieses ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Hier gibt es auch andere Möglichkeiten, um den Abbildungsmassstab zu erreichen (z.B. Nahlinsen, Zwischenring, Balkengerät, etc.) Ein manueller Fokus ist deshalb wichtig, weil ein Autofokus viel zu viel Zeit benötigen würde um Scharf zustellen. Im weiteren, auf was soll der Autofocus auch Scharf stellen? Der gewünschte TaT (Tropfen auf Tropfen) ist max. für ein paar Millisekunden sichtbar. Das ist viel zu wenig Zeit für den Autofocus! Für eine gute Abbildungsleistung (Schärfe) ist es sinnvoll das die Kamera bzw. das Objektiv eine Blende von 16 oder höher hat. Die hier aufgeführten Punkte werden eigentlich so gut wie von jeder Spiegelreflexkamera heutzutage unterstützt, es kommt hierbei mehr auf die eingesetzte Optik an!

 

Yongnou YN-560 Mark IIIBlitze

Um die schnelle Bewegungen der Tropfen einfangen zu können sind entgegen der allgemeinen Annahme keine sehr kurzen Belichtungszeiten notwendig. Das einfrieren der Bewegung erfolgt durch das Blitzlicht! Für das einfrieren der Bewegung ist also nicht die Belichtungszeit der Kamera, sondern die Abbrennzeit der Blitze entscheidend.

Aus diesem Grunde benutze ich für die Tropfen Fotografie auch keine Studioblitze (längere Abbrennzeit) , sondern greife auf normale Systemblitze zurück (z.B. Yongnou YN-560 Mark III). Die Systemblitze haben eine sehr kurze Abbrennzeit (bis zu 1/20.000 Sekunde), dieses ist jedoch stark von der eingestellten Leistungsstufe abhängig.

Um hier eine kurze Abbrennzeit sicherzustellen, benutze ich die Systemblitze nur im Teillastbereich von ca. 1/128 bis 1/64  Leistung. Hier durch ist sichergestellt dass die Abbrennzeit kurz genug bleiben. Da die abgegebene Lichtmenge bei diesen Einstellungen oft nicht ausreicht (gerade bei einer Blende 16 oder höher), verwende ich mehrere Systemblitze. Genaueres hierzu findet ihr im nächsten Blog, wo es dann um die Lichtsetzung bei der Tropfen Fotografie geht

Ich löse die Blitze übrigens mit meinem einfach Funksystem (Yongnuo YN560-TX – siehe Bild oben) aus. Hier kann man natürlich auch ein einfaches Sync-Kabel oder die „Blitzzelle“ benutzen. Der Funkauslöser ist einfach etwas komfortabler.

 

Controller

Das Herzstück meiner Tropfenanlage stellt der Controller da. Dieser steuert zum einen die Magnetventile (Tropfen) und zum anderen die Kameraauslösung bzw. Blitze. Ich habe meinen Controller selbst gebaut. Es handelt sich hierbei um ein Arduino-Board, welches vom PC aus angesteuert wird. Zur Steuerung setze ich die Software Droplet (von Stefan Brenner) ein.  Solche Controller Lösungen gibt es natürlich auch fertig zu kaufen, aber nicht zu dem Preis :-).

 

Magnetventile 12V DC

Magnetventile

Für die genaue Dosierung der Wasser bzw. Tropfenmenge, kommen Magnetventile zum Einsatz. Diese Magnetventile werden über den Controller – Millisekunden genau – angesteuert. Über die Öffnungszeit der Ventile wird zum Beispiel die Stärke der Tropfen gesteuert. Um eine Kollision (TaT – Tropfen auf Tropfen) zu erzeugen, ist darüber hinaus die Millisekunden genaue Steuerung der Zeitabstände zwischen den Tropfen entscheidend. Auch dieser Wert wird durch den Controller gesteuert.

Bei den Ventilen handelt es sich um normale 12 V DC Ventile, wie sie zum Beispiel im Automobilbereich verwendet werden. Wichtig bei den Magnetventilen ist noch der Durchmesser des Durchlass . Hier setze ich 6 mm Versionen (Aussendurchmesser) ein. Diese haben einen Innendurchmesser von 2mm.

 

 Ablauf

Wassersäulen bei der Tropfen FotografieKrone oder Tropfen FotografieWas passiert aber wenn man einen Tropfen in eine mit Flüssigkeit gefülltes Gefäß fallen lässt? Wenn der Tropfen auf eine harte Oberfläche trifft,  dann bildet sich eine Krone (siehe Bild rechts).

Wenn der Tropfen jedoch auf eine Flüssigkeit auftrifft, so verdrängt der Tropfen kurzfristig die Flüssigkeit durch die Fallenergie. Durch die Oberflächenspannung wird die eindringende Flüssigkeit kurze Zeit später wieder nach oben geschleudert, hierdurch entsteht dann eine Wassersäule (siehe Bild links).
Bei einem TaT Bild (Tropfen auf Tropfen) trifft nun ein weiterer Tropfen auf die Spitze der Säule. Durch diese Kollision entstehen dann die Tropfen Skulpturen. Diese Skulpturen lassen sich jedoch nicht 100% steuern, da ist ganz viel Überraschung dabei. Hier gibt es auch sehr viele Faktoren (Zugluft im Raum, Ventile stehen nicht gerade, Viskosität der Flüssigkeit, etc.) welche das Ergebnis ganz schnell wieder zu Nichte machen!

Hier ein kurzes Video von dem Ablauf, welchen ich euch dann im nächsten Blog genauer vorstelle ! Seit also schon gespannt!

Wenn ihr Frage zu dem Thema habt, so schreibt mir dieses doch einfach unter den Blog, ich werde dann versuchen diese zu beantworten!


3-fach TaT bei View / Stern.de auf der Startseite

Hallo Leute,

gerade hat mich (zum zweiten mal) eine Mail erreicht, welche mich sehr gefreut hat. Die VIEW-Fotocommunity von Stern.de hat unser 3-fach TaT Bilder (Tropfen auf Tropfen) unter die Top Bilder des Tages gewählt und es ist damit auf der Startseite! Das Bild ist aus unserem letzten Tropfen-Shooting.

Das freut mich natürlich riesig! VIELEN DANK an alle die mit abgestimmt haben!

 

Hier der Link:   http://view.stern.de/de

Hier der Link zu dem Bild selbst: 3-fach  TaT Bild (Tropfen auf Tropfen) 

YES ….

Gruß Jörn

Weitere aktuelle Bilder bei Flickr.com